Israel unter Feuer – drei Updates zum aktuellen Geschehen (live aus Israel)

Seit Montagabend greift die Hamas Israel mit Raketensalven an. In vielen Städten gibt es heftige Ausschreitungen arabischer Israelis. Drei Freunde kommentieren für uns live aus Israel das aktuelle Kriegsgeschehen und vertiefen bestimmte Themen.

 

Wer sind die arabischen Israelis, die sich an Ausschreitungen beteiligen, wer organisiert sie?
Sonntag, 16.05.21, 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Input: Uriel Kashi, Reiseleiter (live aus Israel)

 

Wer finanziert die Hamas? Welche Rolle spielt die PFLP (Volksfront zur Befreiung Palästinas) im aktuellen Krieg?
Dienstag, 18.05.21, 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Input: Olga Deutsch, Vizepräsidentin NGO-Monitor (live aus Israel)

 

Alltag unter Feuer. Zeugenbericht von verschiedenen Orten.
Mittwoch, 19.05.21, 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr
Input: Oliver Vrankovic, Journalist und Altenpfleger (live aus Israel)

 

Anmeldung zu den Zoom-Meetings an info@dig-stuttgart.net

Bitte nennen Sie bei Ihrer Anmeldung den oder die Veranstaltungstermine, an denen Sie in Zoom teilnehmen möchten. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie per Mailantwort den Zugangslink zu Zoom. Nach dem Input gibt es jeweils die Möglichkeit zu Fragen und Austausch.

Die Inputs werden auch auf unserer Facebook-Seite gestreamt.

Virtueller Israeltag Stuttgart – 12. Mai 2021

Israel – führend in medizinischer und technischer Innovation

Wir feiern 73 Jahre Israel

Mittwoch, 12. Mai 2021 16:00 bis 19:00

 

Link zur Videoübertragung

 

Schirmherrschaft

  • Sandra Simovich, Generalkonsulin des Staates Israel
  • Dr. Frank Nopper, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart
  • Prof. Barbara Traub, Susanne Jakubowski, Michael Kashi, Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg IRGW

Weiterlesen

Audio: Pietistische Siedlungen im „Heiligen Land“

Vortrag gehalten am 18.03.2021 von Dr. Ralf Balke auf einer Veranstaltung der DIG Stuttgart – Hier mehr Informationen zur Veranstaltung.

 

 

Wer heute den am Fuße des Carmel-Gebirges gelegenen Ben-Gurion-Boulevard in Haifa oder den Stadtteil Emek Refaim in Jerusalem besucht, stößt immer wieder auf Gebäude, über deren Eingänge deutschsprachige Bibelsprüche eingemeißelt sind. Es ist das architektonische Erbe der Templer, schwäbischer Siedler, die nach 1868 ihre Heimat verlassen hatten und im osmanischen Palästina die „Errichtung des Reiches Gottes auf Erden“ planten. Weiterlesen