Vortrag: Iran – Israel – Deutschland / Antisemitismus, Außenhandel und Atomprogramm

Vortrag, Buchvorstellung und Diskussion mit Dr. Stephan Grigat,
Politikwissenschaftler

 

Zeit: Mittwoch, 13. März 2019, 19 Uhr

Ort: Hotel Wartburg, Lange Straße 49, 70174 Stuttgart

Eintritt: 5 Euro (für Mitglieder frei)

Veranstalterin: DIG Region Stuttgart e.V.

 

Der heutige Iran, Israel und Deutschland sind auf eine merkwürdige Weise miteinander verbunden. Eine entscheidende Rolle spielen dabei Geschichte und Gegenwart des Antisemitismus. Der Band erhebt Einspruch gegen die gängige Darstellung des iranischen Regimes und fragt nach den besonderen Beziehungen, die Deutschland als „Rechtsnachfolger des Dritten Reiches“ zur antisemitischen Diktatur im Iran einerseits und zum jüdischen Staat andererseits unterhält. Das Regime der Ajatollahs wird ebenso vor dem Hintergrund der Erfahrung des Nationalsozialismus analysiert wie die deutsche Iran-Politik und die israelischen Reaktionen auf das iranische Atomprogramm. In dem Vortrag wird zudem auf die aktuelle Situation nach der Aufkündigung des Atomabkommens durch die US-Administration eingegangen.

Stephan Grigat ist Permanent Fellow am Moses Mendelssohn Zentrum der Uni Potsdam, Lehrbeauftragter an der Uni Wien, Research Fellow am Herzl Institute for the Study of Zionism and History der University of Haifa und Wissenschaftlicher Direktor von STOP THE BOMB in Österreich. Er ist Autor von „Die Einsamkeit Israels. Zionismus, die israelische Linke und die iranische Bedrohung“ (Konkret 2014) und Herausgeber von „AfD & FPÖ. Antisemitismus, völkischer Nationalismus und Geschlchterbilder“ (Nomos 2017) sowie „Iran – Israel – Deutschland: Antisemitismus, Außenhandel & Atomprogramm“ (Hentrich & Hentrich 2017).

One thought to “Vortrag: Iran – Israel – Deutschland / Antisemitismus, Außenhandel und Atomprogramm”

Kommentare sind geschlossen.