1948. Die Ausstellung: Reutlingen – Esslingen – Stuttgart

Foto: Government Press Office (Israel)
CC BY-SA 3.0
Am 14. Mai 1948 ruft David Ben Gurion den demokratischen und jüdischen Staat Israel aus. Wenige Stunden später greifen mehrere arabische Staaten an. Ihr Ziel: die vollständige Vernichtung Israels. Wie kam es zur Staatsgründung? Wer schürte die Feindschaft zwischen Juden und Arabern in Palästina? Welche Rolle spielten die Briten, die UN und der Mufti von Jerusalem? Was wollten die Nazis in Palästina?

32 Tafeln geben einen vertieften historischen Einblick in die politischen und gesellschaftlichen Ereignisse. Bilder, Dokumente und Zeitzeugen werden im Kontext präsentiert. In einem weiten Bogen von den Römern im Jahre 70 bis zum Waffenstillstand 1949 werden die Staatsgründung Israels und ihre Vorgeschichte erzählt.

Erarbeitet wurde die Ausstellung von DEIN e.V. – Demokratie und Information, gefördert vom Zentralrat der Juden in Deutschland.

 

Reutlingen

  • 15. Oktober bis 2. November 2018
  • Haus der Volkshochschule, 1.OG, Spendhausstraße 6, 72764 Reutlingen
  • Öffnungszeiten: Mo-Fr 8:00- 21:00, Sa 8:00-13:00
  • Eintritt frei
  • Veranstalterinnen: Deutsch-Israelische Gesellschaft Region Stuttgart e.V., Israelplattform, Volkshochschule Reutlingen

Stuttgart

  • 5. bis 22. November 2018
  • Rathaus Stuttgart, Marktplatz 1, Foyer 2. OG, 70173 Stuttgart
  • Öffnungszeiten Rathaus: Mo – Fr 8:00 bis 18:00
  • Eintritt frei
  • Veranstalterinnen: Deutsch-Israelische Gesellschaft Region Stuttgart e.V., Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg. Die Ausstellung findet im Rahmen der Jüdischen Kulturwochen statt.

Esslingen am Neckar

  • 26. November bis 12. Dezember 2018
  • CVJM-Haus, CVJM Esslingen e.V., Kiesstraße 3 – 35, 1. OG, 73728 Esslingen am Neckar
  • Öffnungszeiten: Mo – Fr 9:00 – 12:00, Mo 14:00 – 18:30, Di – Fr 14:00 – 20:00
  • Eintritt frei
  • Schirmherr: Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger, Mayors United Against Anti-Semitism
    Veranstalterin: Deutsch-Israelische Gesellschaft Region Stuttgart e.V.