Vortrag: Als Freiwillige im Kibbuz Nes Ammim

Vortrag von Annedore Wittum

 

Zeit: Dienstag, 6. Juni 2017, 18:30 Uhr

Ort: Bischof-Moser-Haus, Wagnerstr. 45, 70182 Stuttgart (Bohnenviertel), Stadtbahn- und Bushaltestellen Charlottenplatz, Rathaus, Olgaeck

Eintritt: 5 Euro, für Mitglieder der Veranstalterinnen Eintritt frei.

 

Mit dem Aufenthalt in dem christlichen Kibbuz Nes Ammim habe ich mir den Wunsch erfüllt, länger und auf mich allein gestellt als Senior-Freiwillige in Israel zu leben und zu arbeiten. Es hat lange gedauert, bis ich eine Institution gefunden habe, die es älteren Menschen ermöglicht für drei Monate in Israel Freiwilligenarbeit zu leisten. Da ich Familie habe, war mir ein Aufenthalt von sechs Monaten zu lang.

Als Senior-Volunteer arbeitet man in der Regel mindestens sechs Stunden. Ich war vom 1. September 2014 dort und arbeitete im Aufenthaltsbereich der Freiwilligen, in der Wäscherei und im Speisesaal des Nes Ammim Hotels. Hervorzuheben ist, dass Nes Ammim ein hervorragendes Studienprogramm bietet zum Judentum, zum Islam, zum Staat Israel, Hebräischkurse, Vorträge, Exkursionen in die Umgebung, Seminare z. B. zum christlich- jüdischen Dialog usw. Ich habe z. B. auch an der Vorbereitung für die Gedenkfeier zum 9. November teilgenommen.

Nes Ammim leistet eine bedeutende Friedensarbeit. In West-Galiläa leben immerhin 40% arabische Israelis. So hat im August 2014 während des neuen Gazakonflikts die Sommerferien-Veranstaltung für jüdische und arabische Kinder ganz normal stattgefunden, in der es um Vertrauen schaffen und sich Kennenlernen geht.

Besonders wichtig für mich ist es, dass Nes Ammim jungen und älteren Menschen aus Deutschland die Möglichkeit bietet, längere Zeit in Israel zu arbeiten und einen inneren Bezug zu Israel zu finden. Die Verkehrssprache ist Englisch und es spielt keine Rolle, woher man aus Europa kommt. Hauptsache man bringt sich ein.